Jun 302012
 

img_3528 Kaum zurück von den Philippinen, ging es am Mittwoch nach Busan (wieder einmal). Dort fand ein Symposium der Mikrobiologen und Biotechnologen statt, mein drittes mittlerweile in Korea. Wieder einmal gab es teils stinklangweilige Vorträge, teilweise wieder auf koreanisch. Dafür war die Konferenzhalle ein wahrer Prunkbau, mit der in Seoul nicht zu vergleichen. Und ich nutzte natürlich die Gelegenheit, wieder etwas mehr von Busan zu erkunden.

Wie schon in anderen Beiträgen geschrieben, Busan ist eine wahnsinnig große und irgendwie schöne Stadt. Der technische Fortschritt ist hier überall zu erkennen. Große LED-Tafeln am Straßenrand informieren über Ozon-, Feinstaub-, Stickstoffwerte, sogar einen Lautstärkemesser habe ich gesehen (46 dB am Strand 😉 ). In der Nähe des Haeundae-Strands stehen Nobelhochhäuser. Ein Komplex ist der I-Park, wo man sich Apartments im Wert von 1,5 Mio Euro kaufen kann. Wir waren in einem Resorthotel untergebracht, ebenso purer Luxus in exklusiver Lage. Überall Audi, BMW, Mercedes; und zwar die ganz teuren Modelle, meistens Sportausführungen. Continue reading »

 Veröffentlicht von
Jun 272012
 

img_2931 Da ich heute bis morgen Abend in Busan auf einer Tagung bin, gibt’s heute den vorerst letzten Beitrag zum Philippinenaufenthalt. Mein Kontigent für Videos ist leider bis Samstag ausgeschöpft, ich kann erst später wieder welche hochladen.

Am dritten Tag verzogen sich so langsam die Wolken. Am Abend gab’s dank einiger Restwolken wundervolle Sonnenuntergänge. Diese dauerten aber nicht allzu lang an, denn kurz nach 6 war’s dunkel. In den Tropen geht da wie ein Lichtschalter um. Continue reading »

 Veröffentlicht von
Jun 262012
 

Heute zeige ich euch mal den Zoo über Wasser. Da das Resort mitten im Jungel steckt, konnte man auch allerhand Terrarientiere bestaunen.

Die erste Nacht fing mit einer energisch fuchtelnden Springspinne (Video) an, die bei relativer Dunkelheit fast wie ein Skorpion aussah. Da ich schon knapp 40 Stunden wach war, konnte ich mich auch recht gut erschrecken 😉 .

img_2763 Continue reading »

 Veröffentlicht von
Jun 252012
 

Da ich schon einmal in Südostasien bin, dachte ich mir, kannste doch auch gleich noch andere Länder bereisen. Als Dori in Thailand tauchen war, bin ich auf den Geschmack gekommen. Jaja, ich bin Trittbrettfahrer 😉 . Aber gelohnt hat es sich auf jedenfall!

Die Philippinen bestehen aus sehr vielen Inseln. Auf der Homepage des Auswärtigen Amtes habe ich mich zunächst informiert, welche Inseln ich von vornherein ausschließen kann (Terrorismus, Bürgerkrieg, Krankheiten). Im Internet stieß ich dann auf einen Tauch-Resort, betrieben von Schweizern, also deutschsprachig. Dieses kleine Resort liegt 15 min von der „Stadt“ Sipalay entfernt, in der Punta Ballo-Bucht (die Karte kann man auch auszoomen, um sich einen Überblick zu verschaffen, wie weit Korea entfernt ist).


Größere Kartenansicht

Die Anfahrt war sehr umständlich, anstrengend und langwierig. Continue reading »

 Veröffentlicht von
Jun 242012
 

Am 13. Juni bin ich Abends in Richtung Philippinen aufgebrochen und kam am 22. Juni wieder zurück. Was ich alles erlebt habe (sehr viel!) werde ich in den nächsten Blogs berichten, aber starten möchte ich mit Bildern von den Tauchgängen. Die tropische Unterwasserwelt ist dermaßen vielfältig und bunt, dass es einem die Sprache verschlägt, was unter Wasser ja eh nicht so schlimm ist 😉 .

Ich habe nur Videos gemacht, da Fotos ohne Blitz bzw. ohne richtiger Ausrüstung einfach unmöglich sind. Aus den Videos habe ich einige Fotos extrahiert und bearbeitet, da Unterwasserfotos generell erstmal unscharf und farblos wirken. In den nächsten Blogbeiträgen werde ich einiges zu den Bildern erzählen, welche Arten z.B. relativ gefährlich sind (durch mögliche Bissverletzungen oder durch tödliche Gifte) und welch seltsame Verhaltensweisen manche Tierchen an den Tag legen. Außerdem werde ich dann später noch Videos online stellen. Freut euch nun auf die kunterbunte Unterwasserwelt! Auf Kommentare zu speziellen Bildern freue ich mich jetzt schon 😉 . Einfach die Maus auf ein Foto halten, schon wird die Nummer oder der Name des Bildes angezeigt, den ihr dann in den Kommentaren erwähnen könnt.

 Veröffentlicht von
Jun 132012
 

Heute Abend geht’s auf die Philippinen! Ich fahre zunächst mit dem Zug nach Busan, steige dort ins Flugzeug nach Cebu und nehme dann 5 h später gleich das nächste Flugzeug zur nächsten Insel zum Ort Bacolod, um dann mit dem Bus nach Sipalay City zu fahren und von dort aus zum Easy Diving und Beach Resort zu gelangen. Komme am 22. Juni gegen 7 Uhr wieder in Busan an. Viele Grüße an die Heimat!

22. Juni: Nach 30 h umherreisen bin ich wieder hier. Habe meinen Tauchschein am 19.6. gemacht, ja, in meinem Geburstag. Davor sah es gar nicht so rosig aus (aktuell Regenzeit auf den Philippinen!), aber dazu mehr in den nächsten Blogeinträgen. Darin erfahrt ihr dann auch die Gemeinsamkeit zwischen einem Skorpion, einer Vogelspinne und einem Gecko 😉 .

 Veröffentlicht von
Jun 122012
 

d7k_5464 Ja, ich habe noch längst nicht alles gesehen und mir wird dabei auch überhaupt nicht langweilig. Am Samstag nach dem Laborseminar (wie jeden Samstag) bin ich ins 3,5 h entfernte Cheongsong mit dem Bus gefahren. In dem Örtchen suchte ich mir dann erstmal eine Unterkunft, was sich als recht schwierig herausstellte, da es im gesamten Ort kein Minbak (gut & günstig) gab. Selbst die 2 Motels waren teuer, vom Spa-Hotel rede ich erst gar nicht. Im Internet fand ich übrigens nur letzteres, aber 90 Eur für mal kurz Nickerchen machen, war mir dann doch bissel zu viel. Continue reading »

 Veröffentlicht von
Jun 042012
 

Am Sonntag 6:30 ging es mit mir (also allein 😉 ) zum Berg Geumo, Geumosan. Die Region gehört nur zur Kategorie provincial park, aber wie sich später herausstellte, bedeutet das noch lange nichts. Ich wählte jene Region, da man dort einfach mit dem Zug hinkommt (40 min). d7k_4677 Man kann zwar alles per Bus bereisen, aber das dauert dann doch wesentlich länger, je weiter man weg will. Und 3 Stunden Hinfahrt bzw. nach 9 Stunden Wanderung eine dreistündige Rückfahrt will ich dann doch nicht haben.

Am Fuße des Berges angekommen (letztes Foto), „wanderte“ ich erstmal durch 3 voneinander entfernte Großraumparkplätze und etliche „Willkommensschilder“, bis es dann endlich mit der Masse bergauf ging. Gleich zu Beginn gab es einige Tempel sowie ein großes Tor. Wer nicht laufen kann oder will, kann auch die knapp 1000 Meter per Seilbahn absolvieren. Continue reading »

 Veröffentlicht von