Sep 282012
 

In den letzten Tagen gab’s allerhand Abschiedsfeiern und -treffen. Natürlich gibt’s auch davon Fotos, aber ich nutze jetzt noch jede freie Minute, um die koreanische Zeit zu genießen. So wirklich weg will ich hier nicht, aber das war klar. Deshalb buchte ich schon im Voraus das Rückflugticket.

Übrigens, blöder konnte ich die Zeit nicht wählen. Denn es ist Chuseok. Sowas wie Erntedankfest in Amerika, Weihnachten und Totensonntag bei uns, nur halt alles zusammen. Das heißt, alle Koreaner reisen zu ihren Familien. Keine Busse, keine Züge, keine Flüge, alles ausgebucht. Korea macht ne Völkerwanderung. Sogar die meisten Geschäfte sollen dicht machen, was hier bei Nationalfeiertagen alles andere als üblich ist.

Wie auch immer, in den letzten Wochen gab’s ein heftiges Unwetter, wie ich es noch nie in meinem Leben erlebt habe. Der Regen war so stark, dass teilweise hallescher Jahresniederschlag innerhalb von einigen Stunden runterkam. Das kommt im Video nicht so fetzig rüber, aber vllt. kann man es erahnen. Als die Taifune hier waren hat es übrigens nicht so heftig geregnet.

Busfahren in Korea ist irgendwas zwischen verdammt gefährlich und atemberaubend lustig. Letzteres vor allem, wenn der Busfahrer mal wieder seinen persönlichen Musikgeschmack auf den kompletten Bus überträgt und aus allen Lautsprechern koreanischer Schlager tönt, sodass man nicht mehr sein eigenes Wort versteht. Auch hierzu ein Ausschnitt im Video (klick!).

Mein nächster Beitrag wird in Deutschland geschrieben. Ja, ich werde meinen Blog noch etwas weiterführen, da ich weiß, dass ich viele interessierte Leser habe. Danke euch! Mein Flieger geht übrigens am Montag Mittag, da ist es also noch dunkel bei euch! 😉

 Veröffentlicht von
Sep 162012
 

img_5873 In diesem Jahr haben schon 15 Taifune Korea gestriffen. Taifun Nummer 16 heißt Sanba und wird sich morgen früh über Korea austanzen. Seit Samstag haben wir Dauerregen und der wird auch noch bis Montag andauern & sich verstärken. Das Auge befindet sich derzeit vor der Küste Jejus und wird dort wesentlich kräftiger erwartet, als morgen früh in meiner Region. Dennoch wird dieser Taifun dieses Mal direkt über Daegu gehen, die letzten beiden Taifune streiften vor allem die Westküste. Continue reading »

 Veröffentlicht von
Aug 312012
 

Auf Grund des verregneten Wetters und des riesigen Fernsehers, konnte ich allerhand Nachrichten gucken. Was passiert also derzeit in Korea? Kriegsandrohung Nordkoreas: Amerika und Südkorea haben ein Militärmanöver durchgeführt. Sollte auch nur ein Schuss auf Nordkorea niedergehen, gibts Krieg. Das Ganze war aber nur eine virtuelle Übung. Außerdem hat der Norden derzeit ganz andere Probleme. Typhoon Bolaven: Ging am Dienstag über Südkorea hinweg. Besonders getroffen ist die West- und Südküste. Einige Tode und große Zerstörungen in der Landwirtschaft. Preise für Nahrungsmittel steigen sprunghaft. Noch schlimmer hat es Nordkorea getroffen: Weitläufige Überflutungen. Typhoon Tembin: Fegte am Donnerstag übers Land. Zwei Tote, viele obdachlos. Dennoch nicht so heftig wie der vorletzte Typhoon. Rechtsstreit: Apple verklagt Samsung und gewinnt. Der Aufschrei ist groß. Dennoch versucht Samsung das Urteil anzufechten. Inselstreit: Direkt neben Ulleungdo liegt die unbewohnte Insel Dokdo. Japan streitet mit Korea seit Jahrzehnten, wem diese gehört. Historisch belegt und aktuell ist sie koreanisch. Warum Japan den eingeschnappten kleinen Jungen spielt und jetzt sogar vor das internationale Gericht will ist nicht bekannt. Zu heiß: Das war der diesjährige koreanische Sommer. Es soll deshalb Einbußen in der Ernte geben. Single-Haushalt: Vor allem in Seoul steigt die Zahl der einzeln lebenden Personen. Auf Grund dessen will die Wirtschaft nun kleinere Mengen verkaufen. So soll es nun auch einzelnes Obst, Gemüse oder was auch immer zu kaufen geben. Bisher bekommt man hier nämlich alles in riesigen Stückzahlen. Coca Cola hier schädlicher: In Korea gefertigte Cola enthält mehr Giftstoffe als anderswo.

 Veröffentlicht von
Aug 232012
 

img_5216 Letzte Woche war ja einiges los. Denn gleich am Montag nach der Expo schrieb ich zwei Examen über die koreanische Sprache. Anschließend gingen wir allesamt gemütlich Essen. Der Iraner Saeid in unserer Gruppe lud uns dann zu sich nach Hause ein, weil gerade seine Familie anwesend war. Am Mittwoch war ich dann den ganzen Tag auf Arbeit. Ja, ich habe derzeit einen Nebenjob zum Geldverdienen! Am Donnerstag ging’s zum Rafting nach Bongwha. Freitag Abend ging’s dann mal wieder zum GEC. Samstag Abend feierten wir den Geburtstag des Amerikaners Hari und am Sonntag besuchte ich den Kanadier Peter in Hayang. Continue reading »

 Veröffentlicht von
Aug 142012
 

Am Montag hatte ich meine Zwischenprüfung und mein Abschlussexamen für den Koreanischkurs 1B. Da ich in Vietnam war, konnte ich die Zwischenprüfung nicht eher schreiben. Wie auch immer, das (nächtelange) Lernen hat sich gelohnt, ich habe beide Prüfungen bestanden und 40/60 Punkten erhalten. Zwar kann ich nun immer noch kein Koreanisch sprechen, aber einige Sachen verstehe ich nun doch schon 😉 .

 Veröffentlicht von
Jul 162012
 
word-cloud

So sieht das aus, wenn ich alle meine 18.200 geschriebenen Wörter von einer Software analysieren und die am meisten verwendeten Wörter grafisch darstellen lasse. Da sieht man mal, was bei rauskommt 😉 . Wie man außerdem sehen kann, spielt Essen eine wichtige Rolle in meinen Blogbeiträgen.

Inklusive jenem Beitrag hier existieren mittlerweile 48 Artikel. Dazu wurden 175 Kommentare von euch verfasst. Außerdem habt ihr euch 898 Bilder angeschaut, was nur ein Bruchteil von dem darstellt, was sich auf meiner Festplatte befindet 😉 . Etwas später habe ich dann ja auch begonnen, Videos aufzunehmen. Ingesamt 27 Videos konntet ihr euch während der letzten 3,5 Monate anschauen. Und glaubt mir, da kommt noch einiges mehr… 🙂 .

 Veröffentlicht von
Jul 152012
 

img_2641 Als ich vor einigen Wochen in Cheongsong zum Wandern war, kaufte ich dort Apfelschokolade. Die Region Cheongsong ist wichtiger Apfelproduzent in Korea. Die Apfelschokolade schmeckt fast überhaupt nicht nach Apfel und die Schokolade ist billigste Adventskalenderschokolade. Das Problem ist, dass es überall die gleiche (billige) Schokolade ist, also ob man nun „regionale“ Schoki auf Jeju, in Cheongsong oder Gyeongju kauft, es schmeckt nirgends. Und die Verpackungen sind Mogelpackungen, genauso wie Memi. Das ist meiner Meinung nach ein riesen Problem hier, es fehlt an Kreativität. Mit ein Grund warum Apple-Fanatiker Samsung Ideenklau vorwerfen. Continue reading »

 Veröffentlicht von
Jul 142012
 

img_3771 Zuerst dachte ich, Memi sei ein Schmetterling, aber so richtig gut fliegen konnte er nicht. Bei genauerem Hinschauen, wurde mir klar, dass es sich hierbei um eine Zikade handelt, aber riesig! Zikaden, in Korea Memi genannt, verursachen hier derzeit hohe Fiepgeräusche in Lautstärke eines Rasenmähers. Die sitzen bei aktuell sehr feuchtem Wetter überall in den Baumkronen und genießen ihr 7 Tage langes Leben. Diese extrem großen und lauten Zikaden hatte ich das erste Mal auf den Philippinen gehört (siehe Video in jenem Beitrag).

img_3767 Diese Memis sind Mogelpackungen, so wie fast alles hier in Korea: Riesen Verpackung, aber nur zur Hälfte gefüllt.

 

 Veröffentlicht von
Jul 102012
 

img_3718 Ja, ich habe es getan! Endlich habe ich einen Tisch, einen Stuhl und einen Ventilator! 3 Monate vor Abreise aus Korea versüße ich mir meine 4 m² mit allerlei Luxusgütern. Bezogen aus dem Internet, da wesentlich günstiger.

Dass dies auch bitternötig war, ist der jetzigen Situation zu verdanken: Sommernächte angeblich zwischen 22-24°C, tatsächlich aber teilweise noch nach 3 Uhr 28°C und im Apartment noch mehr. Durch den Koreanischunterricht muss ich viel lernen, was bei mir im Bett einfach nicht klappen würde. Und der Stuhl – Klappstuhl – , na der ist wirklich reiner Luxusgegenstand! 😉

Wenn das so weitergeht, steht bald noch ein Aquarium hier, die Ecke werde ich dafür auch noch finden. Und dann, jaaa dann isses wohl richtig gemütlich!

 Veröffentlicht von
Jul 012012
 

Was war sonst so los in den letzten Wochen?

Zunächst einmal ein Video mit zusammengeschnittenen Szenen vom Tauchen auf Sipalay (anklicken!). Damit ihr mal seht, wie es tatsächlich unter Wasser aussieht, die Fotos habe ich ja farblich und im Kontrast bearbeitet.

Vorletzte Woche gab’s Schaf im Restaurant (erstes Foto). Das Kimchi hat richtig lecker geschmeckt, nur leider steckte doch auch Kalmar (Tintenfisch) mit drin, was nicht nur seltsam aussieht (zweites Foto). Am Freitag Abend zogen wir mal wieder durch Bars und Clubs und aßen extrem scharfes Huhn. Da können einem schon mal die Tränen kommen 😉 . Unser kleines Trüppchen vertritt die Philippinen, Sri Lanka, Deutschland und Korea.

Continue reading »

 Veröffentlicht von
Jun 302012
 

img_3528 Kaum zurück von den Philippinen, ging es am Mittwoch nach Busan (wieder einmal). Dort fand ein Symposium der Mikrobiologen und Biotechnologen statt, mein drittes mittlerweile in Korea. Wieder einmal gab es teils stinklangweilige Vorträge, teilweise wieder auf koreanisch. Dafür war die Konferenzhalle ein wahrer Prunkbau, mit der in Seoul nicht zu vergleichen. Und ich nutzte natürlich die Gelegenheit, wieder etwas mehr von Busan zu erkunden.

Wie schon in anderen Beiträgen geschrieben, Busan ist eine wahnsinnig große und irgendwie schöne Stadt. Der technische Fortschritt ist hier überall zu erkennen. Große LED-Tafeln am Straßenrand informieren über Ozon-, Feinstaub-, Stickstoffwerte, sogar einen Lautstärkemesser habe ich gesehen (46 dB am Strand 😉 ). In der Nähe des Haeundae-Strands stehen Nobelhochhäuser. Ein Komplex ist der I-Park, wo man sich Apartments im Wert von 1,5 Mio Euro kaufen kann. Wir waren in einem Resorthotel untergebracht, ebenso purer Luxus in exklusiver Lage. Überall Audi, BMW, Mercedes; und zwar die ganz teuren Modelle, meistens Sportausführungen. Continue reading »

 Veröffentlicht von