Jul 012012
 

Was war sonst so los in den letzten Wochen?

Zunächst einmal ein Video mit zusammengeschnittenen Szenen vom Tauchen auf Sipalay (anklicken!). Damit ihr mal seht, wie es tatsächlich unter Wasser aussieht, die Fotos habe ich ja farblich und im Kontrast bearbeitet.

Vorletzte Woche gab’s Schaf im Restaurant (erstes Foto). Das Kimchi hat richtig lecker geschmeckt, nur leider steckte doch auch Kalmar (Tintenfisch) mit drin, was nicht nur seltsam aussieht (zweites Foto). Am Freitag Abend zogen wir mal wieder durch Bars und Clubs und aßen extrem scharfes Huhn. Da können einem schon mal die Tränen kommen 😉 . Unser kleines Trüppchen vertritt die Philippinen, Sri Lanka, Deutschland und Korea.

Ab Montag werde ich meinen Koreanischunterricht beginnen. Sechs Wochen täglich zwei Stunden sollten mich bald zum richtigen Koreaner werden lassen 😉 . Normalerweise fängt man ja bei 1 an, da aber kein weiterer Totaleinsteiger vorhanden ist, setze ich gleich im zweiten Kurs an. Da muss ich also im Selbststudium den ersten Kurs wiederholen, bzw. eigentlich kann ich ja schon einiges. Das hat mir doch was gebracht, vor der Koreareise etwas koreanisch zu lernen. Am Ende des Kurses gibt’s dann richtige Test (schreiben, lesen, verstehen, sprechen), ich muss also mal wieder richtig lernen (kann ich das überhaupt noch?).

Die Woche war recht kühl in Korea, nur 22°C, das war vor allem am Abend frisch. Dafür hatten wir gestern eine extrem drückende Schwüle mit Regen bei 28°C. Das Wetter in Deutschland soll ja derzeit auch ganz temperamentvoll sein.

Gestern hatten wir sechs Pakistani in der Wohnung zu Besuch. Am Abend gab’s allerhand Essen und dann übernachteten sie hier. Schon etwas ungewöhnlich, wenn alle lange Bärte, Kopfbedeckung und lange Roben anhaben und wenn auf einmal am Abend acht Pakistani (inklusive Mitbewohner) beten. Aber die meisten sind ganz coole Leute und nicht allen sieht man an, dass sie Muslime sind.

Da ich ja nun in Korea bin, wollten Yuri und ich auch mal verreisen. Allein mit einem Ausländer will sie aber nicht, deshalb nimmt sie einen weiteren Ausländer mit 😉 . Peter (Kanadier), Yuri und ich werden vom 19. Juli bis 28. Juli nach Vietnam fliegen. Von Ho Chi Minh aus wollen wir dann mit dem Bus nach Cambodia, um uns Ankor Wat anzuschauen. Das ist wesentlich günstiger, als gleich mit dem Flieger nach Cambodia zu reisen.

Derzeit habe ich etwas im Labor zu tun, aber auch nur, weil ich mir selbst diese Aufgabe rausgesucht habe. Wie gesagt, ich erfahre hier einfach keine Unterstützung geschweige denn ein Projekt. Andererseits unterrichte ich Kashif in mikrobiologischer Arbeit. Da es aber noch nicht einmal mehr leere Flaschen zum Abfüllen von Chemikalien gibt, ist das recht mühsam.

Diese Woche habe ich eine kurze Bewerbung mit Lebenslauf geschrieben. In Daegu gibt es eine U-Bahnstation mit einer „englischen Straße“, wo englischsprachige Personen Jobs ausführen und dabei relativ gut Geld verdienen können. Mal schauen, ob sie mich nehmen und wenn ja, für was. Es gibt dort kleine Lebensmittelläden, Restaurants, Dienstleistungen oder auch Unterhaltung.

Diese Woche war ich auch mal wieder joggen, wobei ich schon die Möglichkeit vermisse, in wenigen Minuten hinterm Haus im Grünen stundenlang laufen zu können.

In meinen letzten Blogbeiträgen habe ich euch einige philippinische Tiere gezeigt. Nicht, dass ihr denkt, hier in Korea gäbe es nichts, nur halt nicht so spektakulär. Umso mehr freut es mich, immer mal wieder vollkommen neue Insekten zu sehen. Auch auf dem ersten Foto hat sich ein Insekt versteckt 😉 . Man kann Abends echt nicht mit offenem Mund Fahrrad fahren!

Was ich noch nicht erwähnt hatte (vergessen) und wahrscheinlich auch noch gar keiner weiß, das kann ich jetzt nach mehreren Wochen ruhig schreiben: Ich hatte doch nach meinem Jeju-Aufenthalt, genauer gesagt nach dem Verzehr von rohen Meerestieren Bauchschmerzen. Diese hatten sich zwar gebessert, aber eine knappe Woche später wurde es dann so schlimm, dass ich es vor Schmerzen kaum aushielt, zudem hatte ich Fieber. Der Arzt meinte dann, ich hätte eine akute Gastroenteritis. Sprich, meine Magenschleimhaut war vollkommen im Eimer. Ich musste drei Tage Diät machen (Reissuppe, kein Salz, kein scharfes Essen, kein Kaffee, kein Alkohol, nichts schwer verdauliches) und bekam spezielle Antibiotika und noch kleine Tütchen zum Regenerieren der Darmbakterienwelt. Danach war dann tatsächlich alles weg und ich habe seitdem keine Probleme mehr. Zwei Wochen später erschien ein englischsprachiger Artikel, dass die US-Regierung keine Meerestiere mehr aus Südkorea importiert. Denn es wurde ein Norovirus festgestellt. Angeblich jedoch nur in Tieren aus dem Chinesischem Meer (ich war in Busan, dort ist das Japanische Meer). Wie dem auch sei, rohes sea food esse ich eh nicht mehr!

 Veröffentlicht von

  4 Antworten zu “So war’s, so wird’s + Tauchvideo”

  1. Diese Unterwasserlandschaft live zu erleben muss schon phantastisch sein.
    Lohnt es sich denn jetzt noch einen Koreanisch-Kurs zu machen? Na, wenn du dir was vornimmst dann ziehst du es auch durch und schaffst es auch.
    Das Wetter fährt hier auch Achterbahn. In den letzten beiden Tagen hatten wir 30°C und es wahr sehr schwül. Nachts gab es dann Gewitter.
    Du Weltenbummler, nun auch noch Vietnam. Aber es ist schön, dass du diesmal nicht alleine fliegst.
    Da wird es ja langsam Zeit, dass du in Korea mal ein bischen Kohle verdienst.
    Das du an der Uni nicht viel zum arbeiten angeboten bekommst, ist ja schade.
    Die Falter und Käfer sehen gut aus. Der Käfer auf dem letzten Bild sieht fast wie ein Maikäfer aus.
    Das mit deiner Krankheit hat uns nun doch ein bischen geschockt. Hoffen wir nur, dass da keine Spätfolgen bleiben. Es wird ja auch immer wieder davor gewarnt, im Ausland (gerade im asiatischen Raum) rohes Zeugs zu essen.
    Na Hauptsache, dir geht es wieder gut.

    Liebe Grüße, deine Eltern.

    • Ja, es lohnt sich auf jedenfall einen Koreanischkurs zu machen. Denn so kann ich wenigstens die letzten 2-3 Monate etwas mehr sagen und verstehen. Außerdem werde ich dann mal wieder gezwungen, etwas nachzugehen (Uhrzeiten, lernen, Hausaufgaben 😉 ).
      Zur Zeit haben wir immer mal Regen und Gewitter bei geschätzten 105 % Luftfeuchtigkeit.
      Bisher habe ich noch keine Antwort zwecks der Arbeit erhalten, andererseits wüsste ich auch gar nicht, wann ich zur Zeit arbeiten solle, voller Stundenplan!

  2. Ob wir Dich wieder erkennen , wenn Du heim bist?! Dann sprichst Du koreanisch etc…
    Sind schon tolle Aufnahmen wieder, auch das Tauchvideo…ich sitze hier am PC und komme manchmal aus dem Staunen nicht raus! Einfach toll!
    Und nun noch nach Vietnam, aber wenigstens nicht allein!
    Und…Pass auf Dich auf und iss nie wieder rohen Fisch! Gut das es Dir wieder besser geht!
    Liebe Grüße von OMA und OPA
    und Karina und Olli

    • Freut mich, dass du aus dem Staunen nicht mehr herauskommst 😉 .
      Ihr werdet mich schon wiedererkennen, vllt. wird mein Deutsch etwas schlechter sein 😉 aber das kommt schon wieder. Ich hoffe, dass heute die Karte bei Oma ankommt.